Klangerzeugung beim Keyboard?

Kadenzen, Quintenzirkel, Improvisation...

Moderatoren: Moni, Musiker Lanze, toeti

Antworten
Jenny23
ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2010 17:32

Klangerzeugung beim Keyboard?

Beitrag von Jenny23 » 03.03.2010 18:30

Hi Leute,
ich bin neu hier und bräuchte mal dringend eure Hilfe. Für ein Referat in der Schule muss ich wissen, wie ein Keyboard genau funktioniert. Im Internet habe ich direkt nichts gefunden und wenn dann ist das für so einen unmusikalischen Mensch wie mich überhaupt nicht verständlich ;). Könnte jemand von hier mir vielleicht mal erklären wie das mit der Klangerzeugung funktioniert? Lg, Jenny

Benutzeravatar
Tom
postet nicht selten
Beiträge: 110
Registriert: 04.10.2009 16:54
Wohnort: Weilrod (Taunus)

Beitrag von Tom » 03.03.2010 22:53

Hallo Jenny,

wow, was möchtest Du jetzt haben... ein komplettes Referat? Denn das wäre die einzige, sinnvolle Antwort. Ehrlich gesagt teile ich mein Wissen gerne, aber das ist ein wenig viel, deshalb erlaube mir Dir ein paar "Brocken" hinzuwerfen ok?

Erst mal der Wikipedia-Einstrag:

Wikipedia - Keyboards

Schau mal nach folgenden Themen:

- Digitale Klangerzeuger
- Subtraktive Synthese
- Arranger Keyboards
- Begleitautomatik
- Effektprozessor


Jetzt noch ein paar Worte zur Klangerzeugung. In modernen Keyboards (Ausnahmen bestätigen die Regel) ist die Klangerzeugung digital und basiert zu meist auf Sampling. Das bedeutet, dass Klangereignisse z.B. Töne von Musikinstrumenten, Schlagzeugklänge, Effekte aufgenommen und als digitaler Klang gespeichert werden. Dieser Klang - oder Teil eines Klangs kann nun vom Keyboard abgespielt werden. Des wegen kann ich auf einem Keyboard auch Trompete, Gitarre oder Dudelsack spielen. Die Qualität der Klänge ist abhängig davon, wie sorgfältig ein Ton aufgenommen (gesampelt) wurde und vor allem, wie diese Klänge in einen spielbaren Klang umgesetzt werden. Diese Klänge bekommen dann noch Effekte, wie z.B. Hall oder auch Spezialeffekte.

Das Thema ist sehr umfangreich und zu umfangreich, als dass ich das alles zusammenfassen kann, aber ich denke DAS!! ist ja genau Deine Aufgabe, oder :wink: Recherche und dann das Zusammenfassen der Informationen und in eine für jedermann verständliche Form zu bringen. Kann ich das? Ja, aber das dauert mir zu lange ehrlich gesagt.

Ich hoffe meine Anhaltspunkte bringen Dich in die richtige Richtung für Deine Recherchen.

Viel Erfolg!

Tom
Alle sagten: "Es geht nicht." Dann kam Einer, der das nicht wusste, und tat es!

Jenny23
ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2010 17:32

Beitrag von Jenny23 » 03.03.2010 23:08

nein nein, ein komplettes Referat brauch ich nicht. Ich habe so gut wie alles von meinem Referat schon, nur das einzige was mir wirklich noch fehlt ist die Klangerzeugung. Eigentlich müsste ich nur in 2-3 Sätzen kindgerecht beschreiben, was genau im inneren des Keyboards passiert, wenn man eine Taste drückt. Wie es also dazu kommt, das plötzlich ein Ton aus dem Lautsprecher kommt ;) . Mit Musik kenne ich mich kaum aus und die Fachbegriffe sind für mich Neuland, deshalb tue ich mir damit so schwer :(
Trotzdem vielen vielen dank für deine Antwort :)

Benutzeravatar
JuergenPB
postet nicht selten
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2006 17:40
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von JuergenPB » 04.03.2010 15:21

Wie schon geschrieben wurde, basieren die meisten Keyboards auf Samples. Wenn eine Taste gedrückt wird, wird der Ton abgespielt.

Das kann man sich stark vereinfacht so vorstellen:
Jemand nimmt einen kurzen Ton für jede Taste auf: z.B. spielt ein Trompeter alle Töne einmal kurz an. Diese kurzen Töne werden im Keyboard gespeichert und dann beim Spielen in einer Endlosschleife solange abgespielt, wie die Taste gedrückt wird.


In der Realität ist es etwas komplizierter, da man für den Start des Tones bestimmte besonderheiten Berücksichtigen muß, und auch für das Ende des Tones (z.b. beim Klavier ein Nachklang) etc.
Der abgespielte Ton sieht also in der Realität im aller einfachsten Fall etwa so aus
|--Startphase--|-----Endlosschleife (Loop)-----|--(Endphase)--|
Wenn man also eine Taste drückt, wird zuerst die Starphase abgespielt, dann die Endlosschleife solange man die Taste gedrückt hält, und am Ende ggf. noch die Endphase, wenn man die Taste wieder losläßt.
Bei einem Klavierton gibt es natürlich keine Endlosschleife, da der Ton nach dem Anschlag ja langsam abklingt und nicht dauerhaft ertönt.

Zudem gibt es noch verschiedene Möglichkeiten den Ton zu beeinflussen. Aber dann wird es ziemlich kompliziert.
Gruß Jürgen

Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Jenny23
ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2010 17:32

Beitrag von Jenny23 » 06.03.2010 11:05

Danke für die Antworten, jetzt hab ichs verstanden :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste